Pfingstrose

Die Pfingstrose ist in vielen Gärten zu sehen. Meist passend zu Pfingsten, erscheinen ihre farbenprächtigen Blütenbälle. Gefüllt oder auch ungefüllt – die Blüte der Pfingstrose ist einmalig schön.

Die Gartenschönheit Pfingstrose


Wer kennt nicht die prächtigen Blüten einer Pfingstrose. Wie große duftige Bälle erscheinen sie meist im Mai in vielen Gärten rund um die Welt. Sie zählt zu einer der beliebtesten Stauden im Garten. Über Jahrzehnte hinweg kann sie stets am selben Ort im Garten stehen und mit ihrer Schönheit den Menschen verwöhnen. Ihre Blütenfarben bieten eine große Farbvielfalt und schnell wird man als Gartenbesitzer eine neue Sammelleidenschaft entdecken. Beliebt sind die Edel-Pfingstrosen aus China, sowie die Bauernpfingstrose. Einst fand man nur die Bauernpfingstrose in den europäischen Gärten vor, jedoch kamen Ende des 19. Jahrhunderts die ersten Chinesischen Pfingstrosen nach Europa.



Die Bauernpfingstrose hat ihre Heimat in dem südlichen Mitteleuropa. Meist im italienischen Alpenraum unter lichtdurchfluteten Wäldern. Heute nicht mehr aus den Gärten wegzudenken, denn sie sind nicht nur von einer nahezu berauschenden Schönheit, sondern verlangen auch nach keinem komplizierten Pflegeaufwand. Die Pfingstrose ist sehr langlebig und bei einem guten Standort wird sie von Jahr zu Jahr mehr Pracht entwickeln. Jedoch Vorsicht! Pfingstrosen gehören zu den Gartenschönheiten die giftige Stoffe enthalten. Spielen kleine Kinder in dem Garten, muss man unbedingt darauf achten, dass sie keine Pflanzenteile in den Mund nehmen können.

Zu beachten

Alle Pfingstrosen egal ob es sich um die Chinesische Pfingstrose oder auch die Bauernpfingstrose handelt, lieben einen sonnigen Standort. Die Blütezeit ist nur einmal im Jahr und daher sollte man sie an einen Platz pflanzen, der später von anderen Stauden etwas überdeckt werden kann. Doch selbst wenn die Blüten nicht mehr vorhanden sind, sehen die Pfingstrosen noch durch ihr Laub sehr dekorativ im Garten aus.